Josu Calvo
CEO
Gonvarri Steel Services

Die soziale Unternehmemsverantwortung (RSC) ist in den Unternehmen mitunter ein nicht klar definierter Bereich. Manche Unternehmen führen sie im Interesse des Firmenimages ein, andere aus steuerlichen Gründen oder aus beidem. Sicher ist aber, dass immer mehr Unternehmen auf diese Tendenz des „Humanismus im Unternehmen” setzen. Heutzutage ist die RSC in unserer immer stärker sensibilisierten, proaktiven und vernetzten Gesellschaft keine Option mehr, sondern ein Muss. Wenn wir aber bei Gonvarri Steel Services von RSC sprechen, sehen wir weit hinaus über die Grenzen des Firmenimages oder der steuerlichen Vorteile. Wir sprechen hier von unserer Verantwortung unseren Mitarbeitern, ihren Familien und der Gesellschaft gegenüber. Und das ist etwas, was wir ernsthaft und tiefgreifend angehen müssen. Es geht hier nicht um vereinzelte, mehr oder weniger solidarische oder menschenfreundliche Aktionen. Es geht darum, dass das gesamte Unternehmen, mit allen seinen Abteilungen (nicht nur HH.RR.), seiner Geschäftstätigkeit eine neue Ausrichtung gibt mit der Entwicklung einer nachhaltigen, konstanten und dauerhaften Managementstrategie: Sicherheit, Werte, Verpflichtung, Innovation, alles Konzepte, die eng mit Gonvarri Steel Services verbunden sind, Teil unseres Wesens, unseres ADN.

Und allem voran unser größter Wert: die Menschen.

Die Verkehrssicherheit ist grundlegend wichtig für uns, da wir der Ansicht sind, dass der Verlust von Menschenleben bei Verkehrsunfällen – und auch bei Arbeitsunfällen – nicht akzeptabel ist. Wir haben es uns deshalb zum Ziel gesetzt, die Anzahl dieser Unfälle unter unseren Mitarbeitern und ihrem Umfeld auf ein Mindestmaß herabzusetzen. Die Verkehrssicherheit ist ja auch Teil unserer Geschäftstätigkeit in der Sparte Metal Structures, die bereits die Aktion Road Safety First ins Rollen gebracht hat, deren Inhalt jetzt mit dieser Initiative verstärkt wird.

Josu Calvo ED

Von Anfang an hat die Sicherheit der Personen und ihre körperliche Unversehrtheit in unserem Unternehmen stets im Fokus all unserer Bemühungen gestanden. Wir sehen unsere Tätigkeit als eine Verantwortung an, mit der Beteiligung aller Abteilungen, Führungskräfte, Arbeitskräfte und Mitarbeiter. Wir gehen davon aus, dass unser Unternehmen bei allen seinen Entscheidungen und seitens aller seiner Mitglieder eine ethische Referenz sein muss, indem wir uns von den von unserem Gründer definierten Unternehmensgrundsätzen und den Werten unseres Verhaltenskodex leiten lassen: Verpflichtung gegenüber unseren Kunden, Förderung der Initiative unserer Experten, Vorreiter sein beim Wandel sowie bei der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit für die Umwelt.

Wir haben einen Leitplan auf dem Bereich der RSC aufgestellt, um zur Wertschöpfung für alle beizutragen. Dieser Plan enthält 10 Querachsen mit den entsprechenden Vorgehensweisen, die die Zielsetzungen und Verpflichtungen, zusammen mit unseren Werten und Unternehmensgrundsätzen enthalten.

Wir haben ebenso verschiedene Dialogmechanismen mit unseren Mitarbeitern geschaffen, um deren Erwartungen in Erfahrung zu bringen (das Intranet Leading The Change, Mitarbeiterbefragungen über die Zufriedenheit am Arbeitsplatz und das Arbeitsklima, abteilungsübergreifende Besprechungen mit der Geschäftsleitung, dem Betriebsrat und dem Sicherheits- und Gesundheitsausschuss…). Dank dieser Initiativen erhalten wir Informationen aus erster Hand über die Stärken und Schwächen in der Beziehung zu unseren Mitarbeitern, um so Pläne und Maßnahmen zur Verbesserung dieser Beziehung aufstellen zu können.

Hinsichtlich unserer Sicherheits- und Gesundheitspolitik gehen wir davon aus, dass die Verhütung von Risiken bei den verschiedenen Arbeiten ein strategisches und vorrangiges Ziel in unserem Unternehmen ist. Diese Politik stützt sich auf genau definierte Grundsätze, von der wirksamen Abwicklung, dem vollkommenen Engagement der Führungskräfte und der bindenden Erfüllung der Vorsichtsmaßnahmen seitens der Mitarbeiter bis hin zum vorbeugenden Training, der Einführung von Systemen zur kontinuierlichen Feststellung von Risiken und der Verfolgung von Programmen für die kontinuierliche Verbesserung. Unsere Zielsetzung: null Verletzungen und gesundheitliche Schäden.

Wir sind vollkommen überzeugt davon, dass alle Unfälle vermeidbar sind und arbeiten von allen unseren Werken aus an verschiedenen Aspekten der Unfallverhütung entsprechend der Definition in den 10 goldenen Sicherheitsregeln, deren Verbreitung und Beachtung Pflicht ist.

Um sicherzustellen, dass wir in unserem Unternehmen sichere Arbeitsumgebungen haben, legen wir eine besondere Betonung auf die Kommunikation und Ausbildung. Für die Kommunikation wurden Sicherheits- und Gesundheitsausschüsse, monatliche Ausschüsse für die Mitarbeiterführung im Bereich Sicherheit, ein Forum für Sicherheit und Gesundheit im Intranet, Informationstafeln für Sicherheit und Gesundheit sowie partizipative Besprechungen (bei denen Vorschläge und Beiträge der Mitarbeiter eingeholt werden) eingeführt. Außerdem können alle unsere Mitarbeiter an den Prozessen zur Verhütung von Arbeitsrisiken, Sicherheit und Gesundheit mitwirken.

Josu Calvo post it

Hinsichtlich der Ausbildungsmaßnahmen ist zu sagen, dass wir im Jahre 2014 mehr als 7.000 Ausbildungsstunden in Sicherheit und Gesundheit für Arbeitskräfte und das mittlere Management investiert haben. Es fanden verschiedene Sensibilisierungskampagnen und Vorträge über Unfallverhütung und Vorsorge gegen Arbeitsrisiken statt („Vorsorge mit allen fünf Sinnen”), die Kampagne „Keine Unfälle mehr”, mit deren Hilfe historische Meilensteine bei den unfallfreien Tagen erzielt wurden (541 Tage im Werk Gonvauto Galicien) sowie Aktivitäten mit Spiel und Spaß für die Familien in einer partizipativen Atmosphäre.

Bereits seit langer Zeit beziehen wir auch unsere Produkte in diese Bemühungen ein. Die Sparte Verkehrsausstattung von Gonvarri Steel Services entwickelt seit über zwanzig Jahren Sicherheitssysteme für Fahrzeuge, Produkte, die sich durch ihren hohen, entsprechend der gültigen Gesetzgebung validierten Sicherheitsstand auszeichnen, sowie auch durch ihr hocheffizientes Verhalten, die ständige Innovation und die hohe Qualität und Dauerhaftigkeit.

Nach Jahren kontinuierlicher und intensiver F & E-Aktivitäten und der aktiven Beteiligung an verschiedenen nationalen und internationalen Normungs- und Zertifizierungsausschüssen können wir von Gonvarri Steel Services aus eine volle Garantie auf das Verhalten, die Herstellung und den Einbau unserer Sicherheits- und Lärmverringerungssysteme für Fahrzeuge zusichern. Unter diesen Verbesserungen können wir, um nur einige zu nennen, den enormen Beitrag von Gonvarri zum Schutz für Motorradfahrer mit der Integration von Schutzsystemen für Motorradfahrer (SPM) sowie Stoßdämpfer zur Eingrenzung der potenziellen Schäden bei Unfällen erwähnen.

Das Thema der Verkehrssicherheit betrifft uns direkt im Falle der Road Safety First, aber auch hinsichtlich des Stahls, den wir zum Einbau in die Fahrzeuge beitragen und der Tag für Tag sicherer wird. Unabhängig von unserer Aufgabe und der Verantwortung, die wir im Unternehmen tragen, ist es schließlich das Wichtigste zu wissen, dass wir alle, die wir hier arbeiten, in den besten Händen sind.

Mein herzlicher Glückwunsch geht an alle, die dieses große Projekt des Emotional Driving möglich gemacht haben: an Juan Llovet und Pablo González de Suso für ihre großen Anstrengungen, ihre enorme Dosis an Optimismus und die vielen Arbeitsstunden, die sie beigesteuert haben, damit dieses Projekt Wirklichkeit wurde. Mein Glückwunsch und Dank geht auch besonders an AESLEME für ihr großes Engagement, ihre Erlebnisberichte und ihre Inspiration sowie natürlich auch an alle Experten, die an dieser Kampagne teilgenommen haben, um uns die Augen zu öffnen für die harte Realität der Unfälle, die Techniker, die die Simulatoren erstellt haben, die Mitarbeiter und natürlich alle Angestellten und Arbeitskräfte des Unternehmens, die an den Veranstaltungen und Vorträgen teilgenommen, gemeinsam Motivationen und Erfahrungen erlebt und ein neues Verständnis des Autofahrens mit nach Hause genommen haben, die jetzt mit einer anderen Haltung in ihr Fahrzeug steigen, bewusster, vorsichtiger. Das und nichts anderes ist die Zielsetzung des Emotional Driving: Ihre Sicherheit.

Emotional Driving