Francisco Riberas
Vorsitzender
Gestamp

Die Fahrzeugindustrie ist seit Jahrzehnten die Speerspitze der industriellen Innovation. Hohe Investitionen in F&E, ausgeklügelte Produktionsprozesse, hochqualifizierte Mitarbeiterteams… alles für dasselbe Ziel: Konstruktion und Herstellung von intelligenteren, nachhaltigeren und vor allen Dingen sichereren Fahrzeugen. Trotz aller Fortschritte und Innovationen ist der wichtigste Faktor bei der Fahrzeugsicherheit der Mensch. Aus diesem Grunde ist die Erziehung, ein geschärftes Bewusstsein und die Sensibilisierung der Fahrer heutzutage ein grundlegendes Anliegen. Wir alle, die wir bei Gestamp arbeiten, sind deshalb stolz darauf, uns an dem Projekt Emotional Driving zu beteiligen und sehen dies als eine Priorität an. Mit jedem Unfall, den wir vermeiden, retten wir menschliches Leben.

Bei einem Auto entsteht stets ein sehr charakteristisches Geräusch. Wer einen Unfall erlitten hat, erkennt dieses Geräusch sofort, und es macht ihm Angst. Es ist das Ergebnis der Verformung von äußerst widerstandsfähigen Materialien aufgrund des durch den Zusammenstoß mit anderen Gegenständen entstandenen Drucks. Dieses Geräusch geht oft dramatischen Situationen voraus, verbirgt aber in vielen Fällen eine Realität: Die Fahrzeuge sind heutzutage sicherer als nie zuvor in der Geschichte.

 

Gestamp Navarra

 

Der Sektor Fahrzeugteile, der große Unbekannte

Der Automobilsektor ist aufgrund der Produktionsprozesse, des hohen Technologieanteils und der Innovationstätigkeit einer der kompliziertesten. Einem großen Teil der Gesellschaft ist aber die Rolle des Sektors Fahrzeugteile unbekannt, d. h. die Rolle der Unternehmen, die für über 75% des Mehrwerts eines Fahrzeugs verantwortlich sind und für die Hersteller grundlegend wichtige Teile des Fahrzeuginneren und -äußeren wie den Motor, die Lenksysteme und die Elektronikelemente entwickeln, konstruieren und herstellen. Laut Angaben des spanischen Unternehmerverbandes SERNAUTO entfiel im Jahre 2014 ein Umsatz in Höhe von 29.723 Mio. Euro auf diesen Sektor mit 318.000 direkten und indirekten Arbeitsplätzen. Spanien ist auf diesem Sektor sehr bedeutend und steht mit seinem Umsatz an sechster Stelle weltweit sowie an dritter Stelle in Europa. In Spanien entfällt auf den Sektor Fahrzeugteile 4% des industriellen Mehrwerts.

Gestamp, ein spanisches multinationales Unternehmen mit ca. 100 Werken in 20 Ländern hat mit 1.836 Mio. zum BIP der spanischen Fahrzeugindustrie beigetragen, d. h. mit 2% des gesamten Sektors.

Bei Gestamp sind wir der Meinung, dass die großen Fahrzeughersteller und Unternehmen des Fahrzeugteilesektors ein Tandem hinsichtlich Konkurrenzfähigkeit, Qualität und Ergebnis bilden sollten, und natürlich sollten wir in einem so wichtigen Bereich wie der Sicherheit eng zusammenarbeiten.

max-Hydro-forming

Innovation als Weg zum Fortschritt

Der Sektor Fahrzeugteile ist ein Industriebereich, in dem die Innovation am relevantesten ist.[1] Laut Angaben von SERNAUTO wurde im Jahre 2014 von diesem Sektor 3% des Umsatzes in F & E investiert, dreimal mehr als von der spanischen Industrie im Durchschnitt.

Bei Gestamp sehen wir die F & E als den besten Ansatz, um unseren Kunden Lösungen und innovative Produkte anbieten zu können, die deren Anforderungen hinsichtlich Leistung, Gewicht, Kosten, Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit entsprechen. Zu diesem Zweck betreiben wir zwölf Standorte, in denen sich 1.000 Mitarbeiter ausschließlich F & E-Aufgaben widmen und sich bemühen, Fortschritte hinsichtlich von zwei Aspekten zu erzielen, die für alle unsere Kunden Schlüsselpunkte sind: die Gewichtsreduzierung bei den Fahrzeugen – grundlegend wichtig zur Reduzierung der CO2-Emissionen – und die Sicherheit.

Die bei Gestamp konstruierten und hergestellten Produkte stehen in enger Beziehung zur Sicherheit. Teile wie die Metallstrukturteile, die das Skelett des Fahrzeugs bilden, stellen den wichtigsten Schutz der Fahrzeuginsassen bei seitlichen oder frontalen Zusammenstößen sowie beim Überschlagen des Fahrzeugs dar; das Chassis ist das Schlüsselelement zur Absicherung der Stabilität und Kontrolle des Fahrzeugs beim plötzlichen Manövrieren, und wir haben sogar pyrotechnische Systeme unter der Motorhaube eingebaut, die beim Überfahren von Fußgängern die Schäden eingrenzen. Dies alles wurde unter der Voraussetzung entwickelt, dass es seinen wahren Wert in den für uns Fahrer entscheidendsten Momenten zeigt, ohne Rücksicht auf die umfangreichen investierten Mittel und die immensen Anstrengungen der 32.200 Mitarbeiter von Gestamp, die über unsere Sicherheit wachen.

[1] La transformación Digital de la Industria Espa„ola, Ministerio de Industria Energía y Turismo, Oktober of 2015.

 

max-welding-and-assemby

Leichter und sicherer: von dieser Idee sind wir besessen

Leichtere und sicherere Produkte. Wir denken, das hat heute und morgen höchste Priorität auf dem Automobilsektor und das sind die strategischen Leitlinien, die bei Gestamp täglich mit Hilfe der Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationstätigkeit gefördert werden.

a) Leichter: die Beziehung zwischen Gewicht und Reduzierung der Emissionen

Auf der einen Seite müssen wir zugeben, dass unter den Umweltaspekten die Nutzungszeit des Fahrzeugs der wichtigste ist. Laut dem industriellen Beobachtungszentrum des Sektors der Automobil-und Lastwagenhersteller Spaniens entsteht der größte Teil der CO2-­:Emissionen, fast 90% der Emissionen der gesamten Lebensdauer des Fahrzeugs, während seiner Nutzung.

Als Lieferanten von Produkten für Karosserien und Chassis, den schwersten Fahrzeugteilen, besteht unser Beitrag zur Reduzierung der Emissionen der Fahrzeuge bei deren Nutzung in der Gewichtsreduzierung, da das geringere Gewicht mit einem geringeren Treibstoffverbrauch einhergeht. Unseren Schätzungen nach führt eine 10%ige Gewichtsreduzierung bei einem 1.500 kg schweren Fahrzeug zu einer Reduzierung von 10-20 Gramm CO2 pro Kilometer. Laut der Europäischen Umweltagentur (EUA) ist es dank der neuen Technologien gelungen, die Emissionen (gCO2/km) bei neuen Fahrzeugen im Vergleich zu den im Jahre 1995 hergestellten Fahrzeugen um 33,7% zu senken.

Gestamp macht große Anstrengungen zum Anstoßen neuer Konzepte, Materialien und Herstellungstechnologien zum Zwecke der Gewichtsreduzierung.

b) Sicherer: der Schutz der Fahrzeuginsassen und Fußgänger, höchste Priorität des Sektors

Auf der anderen Seite achten die Fahrzeugkäufer jetzt nicht mehr allein auf die Linienführung und die Leistung des Fahrzeugs sondern auch vermehrt auf die Sicherheit und suchen nach einem Fahrzeug mit dem höchstmöglichen Sicherheitsstandard. Deshalb sind die Sicherheit und Zuverlässigkeit die anderen beiden wichtigen Forschungslinien von Gestamp mit dem Fokus auf Formeln, mit denen die Sicherheit der Fahrzeuginsassen und Fußgänger erhöht werden können. Diese Produkte müssen gleichzeitig den Komfort, die Dauerhaftigkeit und die Recycelbarkeit am Ende der Nutzungsdauer des Fahrzeugs sowie die Qualität verbessern, alles grundlegend wichtige Variablen bei den Konstruktions- und Herstellungsprozessen unserer Produkte.

In diesem Zusammenhang bestätigen die Crashtests und –versuche die gute Arbeit des Fahrzeugkomponentensektors; nicht nur beim Fahren (aktive Sicherheit) sondern, und was weitaus wichtiger ist, bei Zusammenstößen (passive Sicherheit).

Da dies bei Gestamp höchste Priorität ist, setzen wir bei unserer täglichen Arbeit Tools wie CAD/CAE ein, die uns die Simulation verschiedener Lösungen und die Einstellung des Designs, die numerische Validierung der Crahstests, Ermüdungs- und Stabilitätstests, Geräusch-, Vibrations- und Härtetests ermöglichen.

Unser Unternehmen verfügt über Labors zum Austesten der Festigkeit und Zuverlässigkeit der Mechanismen mit spezifischen Anlagen zur materiellen Bewertung der durchgeführten Entwicklungen mittels Prototypen. In den Labors, wie dem Labor von Gestamp in Lulea (Schweden) werden die Fahrzeugteile Crashtests und realen Belastungen unterworfen. Ein Beispiel: Mit den von uns erhaltenen Ergebnissen konnten wir nachweisen, dass ein mit hochfesten Traversen ausgestattetes Fahrzeug eine um 60% niedrigere Verformung erleidet als ein Fahrzeug desselben Gewichts mit Standardtraversen.

Angesichts der Versuchsergebnisse können wir vor Ort Lösungen für unsere Kunden vorschlagen und validieren. Dieser Konkurrenzvorsprung ermöglicht es effektiv, dass wir an allen mittel- und langfristigen Projekten unserer Kunden beteiligt sind.

In diesem Zusammenhang arbeitet Gestamp auch daran, dass die mit unseren Produkten ausgestatteten Fahrzeuge die Versuche des globalen Netzwerkes des NCAP (New Car Assessment Program), eines europäischen Programms zur Bewertung von Neufahrzeugen bestehen. Es handelt sich um ein unabhängiges, im Jahre 1997 gegründeten Organ, das Crashtests durchführt und Bewertungen entsprechend dem Verhalten und der Sicherheit der Fahrzeuge für die Insassen mit den entsprechenden Kennzeichnungen vergibt, so dass alle Autobenutzer in allen Kontinenten Fahrzeugmodelle und Ergebnisse vergleichen können.

max-Patchwork-blanks-web

Die Prozesse und Technologien machen den Unterschied aus: die Bedeutung des Heißprägens

Innerhalb der klaren Strategielinie „Leichter und sicherer”, mit der Gestamp arbeitet, spielt die Innovation der Herstellprozesse auch eine große Rolle.

Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang besonders die Arbeit unserer Werke auf dem Bereich des Heißprägens, einer Technologie, mit der Gestamp mit ihren 56 Produktionslinien ein spezialisierter Referenzlieferant für unsere Kunden ist. Es handelt sich um einen innovativen Prozess zur effizienteren Verformung hochfester Stähle in komplexe Formen als mit dem konventionellen Kaltprägen. Bei diesem Verfahren wird der Stahl so lange erhitzt, bis er formbar ist, gefolgt von der Verformung und raschen Abkühlung mit speziell hierfür konstruierten Stempeln. Während dieses Vorgangs entsteht ein verarbeitetes und gehärtetes Material. Dank dieser Fähigkeit zur wirksamen Verbindung von Festigkeit und Komplexität erhalten wir mit dem Heißprägen leichtere Fahrzeugteile mit einer Verbesserung des Materialverhaltens und der Festigkeit bei Zusammenstößen und einer höheren Sicherheit für die Fahrzeuginsassen.

Für das Heißprägen haben wir einen spezifischen patentierten Vorgang unter der Bezeichnung Tailored Material Property entwickelt, mit dem wir an verschiedenen Stellen desselben Teils unterschiedliche Härtegrade erzielen können. Indem wir so weiche, leichter verformbare Bereiche an demselben Teil schaffen, können wir die Verformung der Fahrzeugstruktur besser kontrollieren und ein besseres Verhalten im Falle eines Zusammenstoßes erreichen.

 

Die Herausforderungen für die Zukunft

Die Unternehmen sind sich dessen bewusst geworden, dass ihre Zukunft von ihrer Innovationskraft abhängt, und zwar nicht nur beim Produkt und der Technologie, sondern auch bei den Prozessen, der Organisation, der Qualität und sogar bei ihrem Dialog mit ihren Schlüsselpartnern. Viele Unternehmen verstehen bereits, dass sie zum Zwecke der Innovation den kreativen Geist ihrer Mitarbeiter fördern müssen, damit diese neue Ideen beisteuern, die zu Mehrwert einbringenden Realitäten werden können.

Zu diesem Zweck fördert Gestamp die offene Innovation als eine neue Strategie, mit der das Unternehmen über die Grenzen ihrer internen Organisation hinausgeht, und in der die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren wie Universitäten und Technologiezentren bereits eine grundlegend wichtige Rolle spielt.

Wir sind auch offen für neuen Phänomene, wie Industrie 4.0, mit der ein höherer Grad an Effizienz und Lernfähigkeit mittels der Digitalisierung erreicht werden soll, mit neuen Fronten wie die Big/Data-Analyse, die kooperative Robotik und Sensorisierung. Das führt zu neuen Herausforderungen bei der Mitarbeiterqualifizierung, Umwandlung der Organisationen und technischen Anpassung an den Wandel.

Aus der Sicht des Nutzers entwickelt sich der Automobilsektor hin zu intelligenteren und nachhaltigeren Fahrzeugen mit dem Erfordernis einer immer kürzeren Vorlaufzeit, um Antworten auf die Erfordernisse der Gesellschaft hinsichtlich der Mobilität zu finden und gleichzeitig die Fahrzeugsicherheit zu verbessern.

Das ist eine spannende Herausforderung für einen Sektor, der die Speerspitze der industriellen Innovation darstellt. Einen Sektor, der der Gesellschaft enorm viel gibt hinsichtlich wirtschaftlichem Fortschritt, Wohlstand, sozialer Entwicklung und Fähigkeit, die Menschen miteinander in Kontakt zu bringen. Einen Sektor, der sich dessen bewusst ist, dass es jedes Mal die Mühe wert ist, wenn hiermit ein Unfall vermieden oder seine Folgen abgeschwächt werden können. Dafür arbeiten wir Tag für Tag.

[1]La transformación Digital de la Industria Española. Ministerio de Industria Energía y Turismo. Octubre 2015.

max-Hot-Stamping-PAG36_web